RELAX-POWER

Organismus

Abschalten und den Organismus ruhen lassen

Beim Powernapping geht es nicht in erster Linie um Schlaf.
Viel wichtiger ist eine tiefe Entspannung die nahe an einen
schlafähnlichen Zustand herankommt.

Wer dabei einschläft darf das und soll es geniessen. Doch sollte er oder
sie zuvor den Wecker stellen.

Powernapping (”Leistungsnickerchen”) ist im Tierreich oft zu
beobachten. Besonders Katzen und Tiger schalten zwischendurch einige
kurze oder längere Ruhephasen ein. Die wichtigste Fähigkeit
- die Entspannung - ist leider bei vielen Menschen durch die dauernde
Anspannung bei der Arbeit verloren gegangen. Die Anwendung eines
kurzen Mittagsschlafes reduziert das Risiko eines Herzinfarktes um 35%!

schlafender_tiger
Schlafender Tiger beim Powernapping

Wichtig: nicht länger als 30 Minuten!

Beim Leistungsnickerchen ist es wichtig, nicht in die Tiefschlafphase zu
kippen. Denn nach zwei Stunden Tiefschlaf braucht der Körper zwei weiter
Stunden, um die Leistungsspitzen wieder zu erreichen.

Beim Powernapping reichen 20 Minuten Entspannung aus und du
bist sofort wieder voll leistungsfähig. Diese Entspannung ist auch am
Schreibtisch möglich, wenn auch nicht immer am Bequemsten.
Wichtig ist dabei, dass du eine bequeme Haltung einnimmst und dich
nicht verspannst sondern entspannst.
Besser wäre ein kleine Matte oder eine Matratze,
wo du dich hinlegen
kannst, aber
am optimalsten ein Tiefenentspannungssystem der Firma
brainLight.
Immer mehr Firmen nehmen Powernapping in ihr Programm auf, um die
Leistung und Motivation ihrer Mitarbeiter zu steigern.