RELAX-POWER

Bewegungsprävention

             Nominiert für den
  

 
 

Relax-Power GmbH

Projekt Modernes Leistungstuning

Arbeitszyklus/ Regulationszyklus zur Gefahrenvermeidung physischer Belastungen.
Bewegungsmangel und Belastungen ausgleichen
ohne Sport, ohne Schwitzen, für jeden möglich.
Durch Regulation auf Knopfdruck entlasten und unterstützen.  

2 ½ Minuten
während der Arbeitszeit,
innerhalb eines Arbeitszyklus,
für die Verbesserung des Gesundheitszustandes und der Leistungsfähigkeit.
_____________________________________________________________________________________

Arbeitszyklus mit Regulationszyklus zur Gefahrenvermeidung
ein Muss, um vor Krankheit zu schützen.


Bewegungsmangel erzeugt Defizite.
Dauerhafte Belastung in Anspannung erzeugt Überlastung.

Die Lösung ist die perfekte Minipause mit natürlich inszenierter Bewegung. 2,5 Minuten die alles verändern.
Diese erzeugt mit minimalem Aufwand eine maximale Wirkung.
Dies funktioniert nur, weil es keinen zusätzlichen Aufwand bedeutet etwas für sich tun zu können, keine Planung und Organisation notwendig ist, weil der Weg und die Zeit bereits existieren.

Über 80% der Mitarbeiter im Arbeitsprozess zu erreichen und zu unterstützen, erzeugt kurzfriste Erfolge und Nachhaltigkeit. Mitarbeiter gestalten ihr eigenes Gesundheitsmanagement und sorgen so für eine gesunde Basis, weil sie es wollen, nicht weil sie es müssen.

Regulation ermöglichen:

Ohne Sport

Ohne Schwitzen

Ohne Nebenwirkungen

Ohne Personalaufwand

Ohne zusätzlichen Wegeaufwand

Ohne die Bekleidung zu verändern

Ohne zusätzliche Räumlichkeiten

Tag und Nacht, auch im Schichtsystem uvm.


Durch Aktivierung der Mikrozirkulation
auf 100.000km Gefäßlänge, erfolgt die Übertragung nicht über Knochen und Gelenke, sondern über den Wasserhaushalt.

In nur 2,5 Minuten werden auf Knopfdruck 3.750 Schritte erzeugt
und so auf 7.000m² des menschlichen Gefäßsystems Regulation im Organismus ermöglicht.

So wird Defiziten entgegengewirkt, welche durch dauerhaft sitzende, stehende Tätigkeit, oder Bewegungsmangel entstehen.

9 Jahre hat die Entwicklung gedauert. An alles sollte gedacht,
alles sollte berücksichtigt werden, von Arbeitsschutz, Brandschutz, bis zum betrieblichen Eingliederungsmanagement. Jetzt ist es fertig, noch besser als ursprünglich geplant.

Der Schlüssel in der Entwicklung war es die Zeit zu finden und zu einzuplanen etwas für sich tun zu können.
Es musste also etwas gefunden werden, was es schon gibt, was schon existiert, was man auch bereit ist zu tun und so ergänzt werden, das es auch für jeden nutzbar ist.

Der Gang=Weg zur Toilette und der Rückweg zum Arbeitsplatz sind, rein rechnerisch, im Arbeitsprozess als notwenig definiert und findet statt.

Auf dem Rückweg zum Arbeitsplatz können nun ganz unkompliziert
2,5 Minuten in die eigene Gesundheit investiert werden, ganz ohne Aufwand.

Und nur deshalb funktioniert es auch.

Das Verständnis der Mitarbeiter
für diese besondere Möglichkeit,
muss vorab geweckt werden!
Erst wenn es vom Mitarbeiter über Feedbackformulare bestästätigt wird,
hat er es verstanden und der Arbeitgeber Gewissheit.

Dies empfehlen wir mit einer Teststellung, ggfs. an verschiedenen Standorten
der Toilettenbereiche, auf dem Rückweg zum Arbeitsplatz.
So werden in kürzester Zeit, mit minimalem Organisationsaufwand, die meisten Mitarbeiter erreicht.


        Regulation & Regeneration
  
Entlastung auf Knopfdruck, täglich, ohne Aufwand.       


                                                       
Und so einfach geht´s:          

Eigene personalisierte
Chipkarte einschieben, oder bereits
im System steckende Chipkarte kurz herausziehen und einschieben.

                     


Die Nutzung der Bewegungsprävention
Einfach- schnell- effizient- jederzeit, als hygienisches Einzelformat absolut sicher.

1) Auf das System stellen, die
Füße Schulterbreit auf die
   
silberne Mikrodämpfung positionionieren, mit oder ohne Schuhen, außer High Heels.
2) Chipkarte einschieben, mit der Schrift nach oben.
3)
START drücken, eventuell festhalten.

Das System ist bereits fertig programmiert und startet, bzw.
stoppt nach 2,5 Minuten automatisch.




Die massive gerundete Griffstange dient der Sicherheit beim
Aufsteigen, beim Stehen und beim Heruntersteigern.
Sie ist leicht und schnell zu reinigen.


Die allseits gerundeten Ecken bieten keinerlei
Verletzungsgefahr, auch nicht im Vorbeigehen.

Ein Bewegungssensor spart Energie bei Nichtbenutzung
und aktiviert das Gerät automatisch durch Bewegung.


Der Ausgleich von Mangel und sofortige Regulation
innerhalb eines Arbeitszyklus ohne Anspannung
mit vertikaler Schwingungen und Mikrodämpfung

Die Bewegungsprävention wurde auf gleichmäßig vertikale Schwingung programmiert. Beide Extremitäten werden in gleicher Richtung bewegt.

Die Übertragung der Schwingungen wird über die Mikrodämpfung umgeleitet und
über den Wasserhaushalt transportiert, nicht über die Wirbelsäule, Knochen, oder Gelenke. Dies schützt die Wirbelsäule vor Überlastung und die Nervenbahnen vor Mikroverletzungen. Diese besonderen vertikalen Schwingungen werden vor allem bei dauerhaft sitzender, stehender und körperlich stark beanspruchten Arbeit, oder zur Vorberereitung auf sportliche Aktivität eingesetzt.

Bild: Vertikale Bewegung der gesamten Plattform

Funktionsweise der Bewegungsprävention
Ein seitenalternierendes, zweimotoriges Hubsystem, erzeugt eine,
dem natürlichen Gehen nachempfundene Bewegungsform.
Mit Zustimmung des Gehirns wird diese Bewegung anerkannt,
ohne dass Gegenmaßnahmen wie Muskelanspannung
oder Angstzustände eingeleitet werden.

Durch Wandlung dieser anerkannten Bewegung
in eine Schwingungsfrequenzbewegung mit 25Hz und einer
2cm Antirutsch + 4cm Mikrodämpfung, wird so ein Schwebezustand ermöglicht.
Mit Wirkung bis ins tiefste Bindegewebe werden 100% aller

Muskelgruppen angesteuert, ohne Nebenwirkung.

Die Übertragung  der Schwingungen erfolgt nicht
über die Knochen und Gelenke, sondern über den Wasserhaushalt
und erreicht so mit sanfter Massage nahezu 100% aller Muskelgruppen.
Es erfolgt eine impulsgesteuerte Sinuskurve. Der Bewegungsimpuls
trifft auf die einzelnen Muskelfasern und im Wechsel zwischen
Anspannung und Entspannung entsteht ein Gefühl der
Schwerelosigkeit, da der Körper den Kontakt zum Untergrund behält.


Die Mikrozirkulation wird somit aktiviert.
Zur Verorgung unser 80 Billionen Zellen sind die Gefäße notwendig,
um Blut, Sauerstoff und Mineralien zu transportieren, aber auch
um den Abtransport der Abfallprodukte aus den Zellen zu ermöglichen.

Durch diese Bewegung wird die Gefäßeigenbewegung
(Vasomotion) unterstützt und dies auf 7.000m² Gefäßfläche,
würde man diese auseinanderbreiten. Aneinandergereiht entspricht dies
einer Länge von 120.000km .
Der so entstehende Pumpdruck ist im gesamten Organismus notwendig,
um das
Herz im Management zu unterstützen, damit es in der Lage ist,
sich den unterschiedlichsten Organanforderungen anzupassen.


Mit der Bewegungsprävention
wird der Organismus
in seiner Natürlichkeit mit notwendiger Bewegung unterstützt und
der Mangel wird ausgeglichen. 
Der Körper wird ganzheitlich gefördert
und reguliert,
erhält so wieder die Möglichkeit durch kurze Erholungsphasen,
direkt gehemmte, oder überlastete
Prozesse wieder unterstützen
zu können und wird zudem stabilisiert.


Die Alternative ohne Alternative.
Die Programmierung der angewanten Bewegungsprävention mit
3.750 erzeugten Schritten mit 25Hz
in 2,5 Minuten,
nach 2-3 Stunden Arbeitszeit
wurden deshalb im Gerät definiert,
um dem Körper fehlende Bewegung und Regulation ohne weitere Belastung zu ermöglichen.


Dies unterstützt Mitarbeiter in der Gesundheit und schützt sie zugleich.


Immer möglich, sofort spürbar, einfach nutzbar.
Mitarbeiter kommen ganz anders an den Arbeitsplatz zurück,
auch anders nach Hause oder ins wohlverdiente Wochenende.
Sie sind für die Freizeit so auch besser auf sportliche Aktivität vorbereitet.


Alles ZeitEs ist wichtig, dass keine Vorbereitung notwendig ist,
die Schuhe anbleiben können und die Bekleidung nicht verschwitzt,
oder geknittert wird. Egal ob Businessanzug, oder Arbeitsoverall.
Auch Arbeitsschuhe sind kein Thema.

Stau im Toilettenbereich gibt es kaum, da eine rege,
aber regelmäßige Frequenz der Mitarbeiter dafür sorgt.
Niemand würde auch auf die Idee kommen, es übermäßig
ausnutzen zu können, denn das Gerät stoppt von selbst.

Durch das Chip- Kartensystem mit geregeltem
Zeitkontingent, wird die Nutzung für jeden Mitarbeiter organisiert,
und dient der Eigenkontrolle von ausreichendem Bewegungsausgleich.
Diese Erfahrungen haben jahrelange Tests ergeben.

Als Sichtschutz können Pflanzen oder Paravents dienen und
gleichzeitig Wohlfühlatmosphäre erzeugen.

Zur Entlastung der Augen, ist eine Platzierung an
einem Fenster mit Blick in die Ferne empfehlenswert.


                                                                            NEU 2020
  Arbeitgeber sind begeistert

  • Gesundheitsprävention ermöglichen
  • Mitarbeiter besser erreichen und unterstützen
  • den Arbeitsplatz attraktiver gestalten, auch für neue Mitarbeiter
  • dem Arbeitsschutz entsprechen, Mitarbeiter vor Gefahren schützen
  • keine aufwendige Organisation, keine Fremdfirmen im Unternehmen
  • eine Nachhaltige Lösung zur Rückenprophylaxe, sogar Stressprophylaxe
  • Ausfalltage senken, die Ressource Mitarbeiter und das Unternehmen stabilisieren
  • Kosten senken, ohne an den Mitarbeitern zu sparen

Arbeitnehmergesundheit
mit dem
wöchentlichen Gesundheits€uro

Die Mitarbeiter sind bereit,
1€ pro Woche und somit 4€ pro Monat
in die eigene Gesundheit zu investieren.
Dies haben die Tests in den letzten 8 Jahren in allen Zielgruppen ergeben.

Mitarbeiter können so ihr eigenes Gesundheitsmanagement gestalten,

weil sie es wollen, NICHT, weil sie es sollen.
Wer möchte denn nicht, ganz viel für sich erreichen, es jederzeit tun können,

aber ohne viel machen zu müssen.

Arbeitgeber Gesundheit zum 0-Tarif?
Arbeitgeber profitieren auf ganzer Linie, ohne an den Mitarbeitern zu sparen.
Die Investitionskosten pro Bewegungsprävention im Leasing
mit 100%-iger Kostendeckung durch die Mitarbeiter, sind möglich bei:


Nutzung- Refinanzierung durch Mitarbeiter

55 Mitarbeiter investieren in die eigene Gesundheit a´1 Euro pro Woche,
also 4,00€ im gesamten Monat, für tägliche Regulation und Training ohne Sport.

Dies entspricht den Leasingraten von 60 Monaten a´ 220€.

28 Mitarbeiter 
Auch 2€ pro Woche/8€ pro Monat, wären immer noch günstiger als
jedes Fitnesstudio und entspricht den
Leasingraten von 60 Monaten a´ 220€.

Sollte ein Unternehmen die Bewegungsprävention anbieten wollen,
hat aber weniger Mitarbeiter oder kein Geld zur Umsetzung, gibt es weitere Möglichkeiten.

Finanzierung NEU: Grundsätzlich unterstützen wir den Mittelstand optional mit versicherungsfreier Steueroptimierung, bestätigt vom Bundesfinanzhof, umgesetzt über das Deutsche Mehrwertforum. Die Besonderheit ist, keine Versicherung und das Geld verbleibt im Unternehmen.

Hoher Nutzen für Arbeitgeber, um ohne Risiko laufende Kosten zu senken und die wichtigste Ressource im Unternehmen, den Mitarbeiter, zu schützen und zu stärken, letztendlich das Unternehmen mit Weitblick und in Bezug auf den globalen Wandel zu stabilisieren.

Anschaffung

Bevor im Unternehmen mehere Bewegungspräventionen angeschafft werden, empfehlen wird den Kauf oder Leasing von einem System mit einer geplanten unkomplizierten Teststelllung.
Auf Grund der hohen Nachfrage, können aktuell Lieferzeiten von ca. 3 Monaten enstehen, die es zu berücksichten gilt
.

Teststellung/
Analyse für optimale Ergebnisse
Wir empfehlen pro
Unternehmen mit einem System zu starten.

Begleitend zur Startphase werden Feedbackformulare zur Verfügung gestellt.
So ist es möglich, den Bedarf optimal für die unterschiedlichen Unternehmensbereiche über die Mitarbeiter analysieren zu lassen.

Keine Abhängigkeit/ Volle Kontrolle! 
Unternehmen wollten unabhängig bleiben. Mit der Technologie müssen keine fremden Personen ins Unternehmen gelassen werden, es entstehen keine Folgekosten.

Auf Grund eigener Programmierung ist es so möglich, unterschiedliche vollautomatisierte, bereits vorinstallierte Programme den Anforderungsprofilen den einzelnen unterschiedlichen Beanspruchungen der Mitarbeiter anzupassen.

Wir liefern daher zusätzlich ohne Mehrpreis,
wenn dies im Unternehmen personell umsetzbar und gewünscht ist:

General-Chipkarte für den Arbeitskreis, oder HR
- zur Freigabe von Programmen und Zeitbudget
General-Chipkarte zur eigenen Programmierung der Programme
General-Chipkarte zur Programmierung von Zeitbudget


Weiter zu Wirkungen der Bewegungsprävention