RELAX-POWER

Entwicklung- Was musste beachtet werden?

Informationen nur für
Arbeitsschutzbeauftragte-Gesundheitsmanagement- Personal- und Betriebsräte und
Führungskräfte.

Thema:
Praktisch umsetzbare Lösung zum Ausgleich von Gefahrenvermeidung
pysischer Belastungen am Arbeitsplatz mit der Bewegungsprävention.

Es sollte an alles gedacht und alles berücksichtigt werden:

Arbeitsschutz- Gefahrenvermeidung- Brandschutz- BGF -BGM -BEM 
Wirtschaftlichkeit- Zeitaufwand- Organisation- Personalaufwand- Kosten- Erreichbarkeit vom Großteil der Belegschaft.

Mitarbeiterprävention

Bewegungsdefizit ausgleichen &
ganzheitliche
Regulation ermöglichen
_____________________________________
Konzeptentwicklung 2012-2020
Modernes-Leistungstuning          EINZIGARTIG
durch Bewegungsprävention


Volkskrankheit Rückenschmerzen......... Keine Lösung in
                                                                                                                  Sicht
!
...
Oder doch?

Der Mensch benötigt täglich 10.000 Schritte an Bewegung, damit die Organfunktionen ausreichen unterstützt werden können, doch dies ist im Arbeitsalltag kaum möglich.

Da lt. Arbeitsschutzgesetz Arbeit nicht krank machen darf, wird schon lange an einer Lösung gesucht, um Mitarbeiter vor Überlastung und somit Gefahr zu schützen und Arbeitgeber hier aus der Haftungsfalle zu bringen.

____________________________________________
Vorgaben und Zielsetzungen für die Projektentwicklung zur Bewegungsprävention unter Berücksichtigung Arbeitsschutz & Brandschutz & BEM & BGM & BGF

Es ging seinerzeit darum eine Lösung für Mitarbeiter zu finden, diese am Arbeitsplatz und im Arbeitsprozess in einem definierten Arbeitszyklus zu unterstützen, also für Mitarbeiter die viel stehen, sitzen oder eine einseitige Belastung in ihrer Tätigkeit haben, jedoch keinen Sport treiben, wenig Bewegung oder Möglichkeit zum Ausgleich haben.

Therapeuten können dieses nicht regulieren und über Kursangebote, Gymnastik und Fitnessstudios werden nur eine kleine Zielgruppen angesprochen, erericht.

Der fehlenden "Zeit" geschuldet, musste eine Strategie her, den Rücken zu entlasten, die Muskulatur zu lockern und zu stabilisieren und die Zeit dafür zur Verfügung stehen, zudem die Mitarbeiter es wollen, dafür auch bereits es für sich zu tun.

Es sollte die Durchblutung gefördert werden, somit zur Regeneration des gesamten Körpers beitragen. Im Schwerpunkt sollte ein Ausgleich zum Bewegungsdefizit oder Belastung innerhalb eines Arbeitszyklus ermöglicht werden, um Mitarbeiter davor zu schützen, durch den Arbeitsprozess zu erkranken, um dem Grundgesetz und Arbeitsschutzgesetz zu entsprechen.

Innerhalb von 9 Jahren ist nun eine Lösung entstanden, die ständig weiterentwickelt wurde.
Diese kann zu jeder Zeit, ohne jemanden auszugrenzen genutzt und eingesetzt werden.
Dies geschieht mit minimalem Zeitaufwand, erzielt eine hohe Wirkung und Nachhaltigkeit.

Angepasst an die arbeitsplatzspezifischen Belastungen unter Berücksichtigung aller nachfolgenden Kriterien, die uns im Laufe der letzten Jahre als erforderliche Voraussetzungen für betriebliche Gesundheit benannt wurden, ist das nachfolgende Konzept entwickelt worden, ständig aktualisiert und an die unterschiedlichsten Zielgruppen angepasst.

Das Mini Max Prinzip zur Rücken- und (NEU) Bewegungsprävention zeichnet sich dadurch aus,
dass es den besonderen Beanspruchungen der heutigen Zeit gerecht wird und mit minimalem Aufwand eine hohe Wirkung erzielt wird. Schichtdienst, physischer und psychisch wechselnden Belastungen, dauerhaften Überbelastungen im Arbeitsalltag, hoher Leistungsdruck, wenig Zeit und Möglichkeit.
______________________________________________

Nachfolgende Vorgaben und Kriterien galt es zu berücksichtigen und sind in BEM und BGF notwendig:

  • Nutzung mit geringem Zeitaufwand für die Mitarbeiter innerhalb eines Arbeitszyklus (Vorgabe 2,3 bis 2,8 Minuten)
  • Nutzbar für alle Arbeitsbereiche von Büro bis zu Produktionsstätten
  • Nutzung im Schichtsystem
  • Nutzung von so vielen Mitarbeitern wie möglich, nahezu 100%
  • Nutzung ohne Betreuung, also ohne Externe die ins Unternehmen müssen
  • Kein zusätzlicher eigener Personalaufwand
  • Wenig Platzbedarf- Ohne zusätzlich benötigte Räumlichkeiten
  • Ohne Verletzungsgefahr bei der Nutzung
  • Unter Berücksichtigung der Unfallgefahr, keine Ecken, Kanten
  • Sicheres Benutzen, auch für Mitarbeiter mit Behinderung
  • Bestehend aus komplett hygienische Materialien
  • Verwendung von verschleißfreien Materialien
  • Für fast alle Zielgruppen einsetzbar, einfache Bedienung
  • international multilingual verwendbar, also sprachenunabhängig
  • Minimaler Pflegeaufwand, oder selbstreinigend
  • Für alle Altersgruppen, Gelenkschonend
  • Kurze bzw. ohne zusätzliche Wegstrecken vom Arbeitsplatz
  • Keine Vorbereitungszeit, zu jeder Zeit einfach nutzbar
  • Mit Schuhen nutzbar, auch Arbeitsschuhen
  • Nutzung mit jeder Art von Bekleidung, also ohne Veränderung
  • Hohe Wirksamkeit zur Entlastung und schnellen Regeneration
  • Ohne zu Schwitzen, gerade für den Businessbereich und Sommer wichtig
  • Möglichst ohne Terminplanung durch Personal, Buchungssystem
  • Kein spürbarer Zeitaufwand, muss während der Arbeitszeit anwendbar sein
  • muss in den Arbeitsalltag integrierbar sein
  • Maximaler Zeitaufwand pro Arbeitszyklus 2,3-2,8 Minuten
  • Nutzung von Männern wie Frauen gleichermaßen
  • Nutzung unabhängig von Gewicht und körperlicher Statur
  • Nutzung auch bei körperlichen Einschränkungen
  • Nutzung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Arbeitssicherheit- und Unfallschutzes-gerecht bei der Nutzung
    Haltegriff während der Nutzung, wie auch zum sicheren  Auf- und Absteigen
  • Nutzung auch bei Gleichgewichtsproblemen bzw. –Störungen
  • Nicht mehr als max. einmalige Einweisung oder selbsterklärende Nutzung
  • Keine Gefahr von Schwindel durch die Anwendung
  • Ausgleich von Bewegungsdefizit
  • Keine schädigenden Bewegungsformen wie Rütten & Schütteln, die die Nervenbahnen im Rückenmark schädigen können
  • Keine Belastung von Gelenken
  • Niedrige Anschaffungskosten, oder refinanzierbar, oder kostenfrei in der Anschaffung für das Unternehmen / die Institution

 Hauptziele des Ausgleichs von Bewegungsmangel:

  • Lockerung der Muskulatur des gesamten Körpers
  • Lockerung der Muskulatur bis in die Tiefe
  • Stabilisierung der gesamten Muskulatur
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Verbesserung des Stoffwechsels
  • Verbesserung der Konzentration
  • Lösung von Verspannungen 


Wichtig zu beachten!
Arbeitgeber müssen jede Art von Maßnahmen genau prüfen,
bevor Mitarbeiter ausnahmnslos diese nutzen dürfen!!

Auf Grund Bewegungsmangel und somit instabiler Muskulatur bei den Mitarbeitern,
als Nichtsportler, hervorgerufen durch dauerhaft z.B. sitzende, stehende, einseitige
körperliche Arbeit ohne Ausgleich, müssen Wirbelsäule und Gelenke dringend
vor Belastung geschont werden, oder langsam ohne diese zu überlasten wieder
aktiviert werden.

Es dürfen keine Angstzustände bei Starten eines solchen Systems im Gehirn entstehen,
oder die Angst entstehen das Gleichgewicht zu verlieren, oder vom Geräte fallen zu können.

Es wurden somit herkömmliche Fitnesssysteme für diese Regulation im Arbeitsprozess ausgeschlossen, die in der Regel im Sport- Reha und Fitnessbereich zur Anwendung kommen, da die Nutzung für alle Mitarbeiter, oder zum BEM möglich sein sollte.

Es gilt grundsätzlich Gefahr vom Mitarbeiter abzuwenden und die Gesundheit zu
schützen und zu unterstützen. Daher musste auf nachfolgende Bewegungsvarianten
verzichtet werden: 

  • Keine Rüttelplatte!
  • Keine Schüttelplatte!

Das Relax-Power System wurde ausgewählt, da es als einziges Präventionssystem
für Mitarbeiter aller Altersgruppen ohne Altersbeschränkung eingesetzt werden kann.
Es ist  mit einer natürlich inszenierten Bewegung ausgestattet und programmiert,

kombiniert mit einer Mikro-Innovation als Dämpfung, die dem natürlichen Gehen, Laufen, Joggen, Radfahren entspricht.

Diese Bewegung hat nichts mit Rüttel-, Schütteln zu tun, also keine direkte Einwirkung
auf den Bewegungsapparat, der Knochen und Gelenke, oder der Nervenbahnen im Knochenmark an der Wirbelsäule. Daher entstehen hier auch keine Schädigungen und Mikroverletzungen.

Diese hätten nicht genutzt werden können und sind absolut ungeeignet für
untrainierte Körper mit geschwächter Muskulatur, welches von Neurochirurgen bestätigt wurde!!!

Eine natürliche Bewegung, welche unser Muskelskelett und Bewegungsapparat kennt
und braucht, kann nicht durch eine völlig andere unnatürliche ersetzt werden.


Was bietet die neue Schwingungsfrequenzbewegung für
den Ausgleich von Bewegungsdefizit am Arbeitsplatz?

Durch angenehme, wechselseitige Schwingungen, wie eine Massage,
erfolgt eine Stimulation der Muskulatur mit 25Hz auf den gesamten Körper,
gedämpft über eine Mikrodämfung, ohne die Gelenke, oder den Körper
zu belasten.
Dies entspricht 25 Schritten pro Sekunde.
Dabei wird eine natürliche Bewegung imitiert.
Das Gehirn erkennt diese an und leitet keine Gegenmaßnahmen ein, wie
”Muskelanspannung", oder "Angstzustände".

Die inszenierte Bewegung wird in eine Schwingung mit Mikrodämpfung umgewandelt

und die Übertragung findet über den Wasserhaushalt statt, nicht über die Knochen
und Gelenke, bis ins tiefste Bindegewebe.

Mit der gleichmäßig wechselnden oszillierenden Schwingungsbewegung wird
die Muskulatur so tiefenwirksam stimuliert, der Kreislauf angeregt und es stellt sich
ein Gefühl der Leichtigkeit ein.
Über die spezielle kybun Auflage (dem kyBounder) wird eine permanente
Mikrobewegung bis zum Gehirn übertragen. Somit kommt es zu einer weiterhin
Synchronisation der Gehirnhälften, was zur Verbesserung der Konzentration
führen kann. Durch die Kombination weiterer verschiedener Schwingungsfrequenzen
in abgestimmten automatischen Programmen, wird somit per Knopfdruck
auf das körperliche, geistige und emotion
ale Wohlbefinden positiv eingewirkt.

Positive Wirkungen der Bewegungsprävention

  • Erweiterung der Blutgefäße – Steigerung der Durchblutung
  • Verbesserung der Sauerstoffversorgung, auch in den Zellen
  • Lösung von muskulären Verspannungen
  • Förderung der Produktion von Eigenwärme
  • Verbesserung des Stoffwechsels
  • Lockerung der subkutanen Gewebestrukturen
  • Förderung des lymphatischen Abflusses
  • Linderung akuter und chronischer Schmerzzustände

·         Aktivierung des vegetativen Nervensystems
dies steuert die unbewussten Organfunktionen

  • Trainiert die Bein-, Fuß- und Rückenmuskulatur
  • Verbessert Gleichgewicht, Koordination
  • Erzeugung von Dopamin
  • verbessert den Energiehaushalt des gesamten Körpers

Die oszillierende Schwingungsmassage ist indiziert bei:

  • Verspannungen der Muskulatur
  • Rückenschmerzen
  • akuten und chronischen Schmerzen
  • Blockierung von Wirbeln oder Gelenken
  • Migräne
  • Bandscheibenproblemen
  • Über- und Fehlbelastungen von Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern
  • Durchblutungsstörungen im tiefenmuskulären Bereich
  • Arthrose (Gelenkverschleiß)
  • Distress (negativer Stress)
  • gestörtem Lymphabfluss und venöser Stauung
    ·      

PRÄVENTION & BETRIEBLICHE GESUNDHEITS-FÖRDERUNG

Arbeitsschutz und Gefahrenvermeidung

Die Situation Wir wurden nicht erschaffen, bzw. konzipiert, um 8 und mehr Stunden am Stück in sitzender, stehender oder dauerhaft körperlicher Zwangshaltung zu funktionieren, doch wir müssen dies sehr oft oder jeden Tag.

Ohne regelmäßigen Ausgleich kann der Körper nicht richtig regulieren und regenerieren.
Es entstehen Defizite, die zu Krankheiten führen können.

Arbeit darf nicht krank machen! Laut Arbeitsschutzgesetz gilt es für Arbeitgeber Gefahr vom Mitarbeiter abzuwenden, damit dieser nicht erkrankt. Hier sind präventiv Maßnahmen per Gesetz vorzunehmen, die umgesetzt und eingehalten werden müssen.

Haftungsfalle Anderenfalls entsteht hier für Unternehmen, auch Institutionen eine Haftungsfalle, nur sollte es aus eigenem Interesse nicht erst soweit kommen. Die wichtigste Ressource, die Mitarbeiter, schützen, bzw. gesund erhalten sollte vorrangig höchste Priorität haben.

Das Prüfen auf Gefahren am Arbeitsplatz gilt bereits ab einem Mitarbeiter!

Eine Chance für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zum Thema „Rücken & Bewegungsdefizit“ bietet das Konzept mit der einzigartigen Bewegungsprävention. Eine einfache optimierte Umsetzung mit hoher nachhaltiger Wirkung, um die Gesundheit unmittelbar am Arbeitsplatz zu unterstützen, zudem ist es im *BEM anzuwenden. *(Betriebliches Eingliederungsmanagement)

Die Möglichkeit der Nutzung während des Arbeitsalltages, für den optimalen Einstieg und für Lust auf vielleicht noch mehr Gesundheit! Sensibilisierung & Motivation zugleich.

Der Aufwand ist minimal und die Kosten innerhalb des GesundheitsClubkonzeptes für die Unternehmen gleich null Euro, je nach Konzept.

Bewegung ohne sich bewegen zu müssen, mit wenig Zeitaufwand und trotzdem viel für sich zu tun! Endlich können auch Mitarbeiter erreicht werden, die dringend Unterstützung brauchen, zudem verstärkt Kosten durch Ausfalltage erzeugen.

Nicht jeder ist ein geborener Sportler, trotzdem brauchen wir Bewegung, um unseren Arbeitsalltag mit all seinen Belastungen zu meistern.

Aber wo soll die Zeit herkommen, täglich 10.000 Schritte oder 1 Stunde aktive Bewegung umzusetzen, wie soll das gehen?

Eine Gelegenheit und Möglichkeit, mit geringstem Zeitaufwand, auch am Arbeitsplatz etwas für sich tun zu können, ohne groß etwas machen zu müssen, effektiv und mit hoher Nachhaltigkeit, dies war bislang nicht möglich.

Es entstand die Bewegungsprävention

Das Erfolgskonzept für die perfekte Pausenergänzung
ohne Sport und ohne Schwitzen.

 

Ein Widerspruch in sich?

NEIN! Es geht darum:
Menschen vor falscher Bewegung und Überlastung zu schützen, diese wieder in die richtige Bewegung zu bringen bzw. sie darauf vorzubereiten, also hier präventiv zu arbeiten.

Dies gilt im Besonderen für ca. 80% der Mitarbeiter in den meisten Unternehmen, die nichts für sich tun können oder wollen, aber etwas für sich tun müssten, oder die bereits körperlich eingeschränkt sind. Sie verbuchen in der Regel jedoch die meisten Ausfalltage.

Gesundheitsförderung anders!
Je nach zeitlicher Möglichkeit unterscheiden wir zwischen Korrektur von Bewegungsmangel, körperlicher Belastung und Stress durch dauerhafte Überlastung. Dieses bestimmt in der Regel den Arbeitsalltag, und  macht bei dauerhaften Zuständen krank, wenn hier kein Ausgleich geschaffen wird.

Effektive Lösungen und sofortige, spürbare, messbare Ergebnisse für eine kurzfristige umsetzbare und greifbare, Gesundheitsförderung sind daher dringend erforderlich.

Die perfekte Lösung als Pausenergänzung & Unterstützung der Mitarbeiter, um mit minimalem Aufwand Maximales erreichen zu können!